Weihnachtskartenterror

18 Dez 2014

Weihnachtskartenterror

Alle Jahre wieder, so um den 10.12.2014, wird für ca. 14 Tage mein zweiter Papierkorb aktiviert.

Weihnachtskarten von Geschäftspartnern, Händlern und sonstigen geschäftlichen Kontakten, beglücken meinen Briefkasten und nicht selten mit so tollen Motiven wie Engelchen und militant zündelnden Kerzelein. Oh, die Freude ist groß, wenn man im Inlais dann folgend den vorgedruckten „persönlichen“ Text verlesen darf, welcher meist so herrlich beginnt mit „Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Geschäftspartner…“. Die Gänze der Freude wird erreicht, wenn die Unterschrift des Glückwunschsenders von der Druckerei mit eingebrannt wird.

Oh Tannenbaum, musst dein Leben lassen für solch unnütze Ressourcenverschwendung.

Oh ihr armen Postzusteller, jedes Jahr diese zusätze Arbeitsbelastung, welche ihr nicht mal extra bezahlt bekommt.

 

Liebe Glückwunschsender bitte beherzigt mal folgendes:

– Geschäftsleute, mit denen ich gerne arbeite, mache ich eine zukünftige Zusammenarbeit nicht davon abhängig, dass mir Weihnachtskarten geschickt werden.

– Geschäftsleute, mit denen ich nicht zusammen arbeiten will? Da hilft auch keine Weihnachtskarte… so hässlich diese auch sein mag.

Spendet doch das Geld einem guten Zweck, welches ihr alljährlich (inkl. Porto) für diesen Unsinn ausgebt.

Der Tannenbaum, die Postzusteller… und ich werden es euch danken.

 

Eine besinnliche kartenfreie restliche Vorweihnachtszeit gewünscht.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *